alt

Mitglieder wandern von Stockum nach Endorf zur Mühlscheidhütte. Kaffee und Kuchen regen zum Schwelgen in Erinnerungen an.
Seit 40 Jahren ist Schach ihr Hobby - doch jetzt war Wandern angesagt: Von Stockum nach Endorf zur Mühlscheidhütte machten sich 54 Schachspieler mit ihren Familien auf. Dies war schon die dritte große Veranstaltung des Schachvereins Sundern, denn zum 40-jährigen Bestehen wollte man noch einmal mit allen feiern.

Ein Blitzturnier und ein Turnier mit dem Partnerverein aus Schirgiswalde hatten im Vorfeld schon stattgefunden. Nun stand zur Abwechslung das königliche Spiel einmal nicht im Vordergrund. Vom Kirschkernweitspucken bis Würfeln war ein Fünfkampf gut vorbereitet. Abends am Lagerfeuer klang ein wunderbarer Tag erst spät in der Nacht aus, der viele Erinnerungen bei den Mitgliedern weckte.
 

Die Geschichte des Schachvereins
Im Jahre 1973 erschien auf der Lokalseite von WP und WR folgender unscheinbarer Aufruf:

„Alle Schachfreunde der Freiheit Sundern sind herzlich eingeladen zu einem Treffen am Freitag, 1. Juni, um 19 Uhr im Kolpinghaus. Es soll dort der Versuch einer Vereinsgründung vorgenommen werden.“ An jenem Abend wurde das Ziel noch nicht erreicht. Aber 14 Tage später, am 15. Juni 1973, ist von einer Gruppe junger Schachenthusiasten der „Sunderner Schachverein“ ins Leben gerufen worden, später umbenannt in „Schachverein Sundern 1973“. Gründungsmitglieder waren u.a. Klaus Flüchter, Thomas Kleinert, Hellmut Fuß und Paul Werhun.
 

Ein Dutzend Gründungsmitglieder
Bei Gründung zählte der Verein gut ein Dutzend, zwei Jahre später rund 20 aktive Mitglieder. Für die Saison 1975/1976 konnten bereits zwei Mannschaften gemeldet werden. Zehn Jahre nach der Vereinsgründung hatte sich die Zahl der Mitglieder auf 40 verdoppelt. Heute bewegt sie sich um die 50er Marke herum. Ein Problem stellte die Suche nach einem geeigneten Spiellokal dar. Der Verein war u.a. Gast im Kolpinghaus, in der Gaststätte Dreilinden, im Haus Bode, im Kindergarten Brandhagen, im Feuerwehrgerätehaus und im ehemaligen Jugendzentrum Sundern. Seit 1992 ist das VHS-Gebäude die Spielstätte des Vereins.

Die Vorstandsarbeit verläuft konstant: In 40 Jahren gab es lediglich drei Vorsitzende: Als Gründungsvorsitzender leitete Klaus Flüchter den Verein bis 1986 und legte großen Wert auf die Nachwuchsarbeit. 1986 übernahm der Gymnasiallehrer Johannes Schon den Vorsitz, leitete die Geschicke des Vereins 24 Jahre lang.
 

Große Erfolge der 1. Mannschaft
In seine Zeit fielen die großen Erfolge der 1. Mannschaft. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die Verbundenheit mit den Schachfreunden aus Sunderns Partnerstadt Schirgiswalde seit 1990 bis heute besteht und immer intensiv gepflegt wurde. Als Anerkennung seiner Verdienste wurde Schon 2011 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Von Beate Feische
.
Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.