Neun Schachspieler aus der Partnerstadt Schirgiswalde fanden am vergangenen Wochenende wieder den Weg nach Sundern, um mit ihren Freunden des hiesigen Schachvereins vier abwechslungsreiche Tage im Sauerland zu verbringen.

Nach einer herzlichen Begrüßung am Bahnhof in Freienohl wurden die Schirgiswalder dann erst einmal in den Familien der Sunderner Schachspieler untergebracht. Am späten Nachmittag stand auch schon die erste Wanderung auf dem Programm. Von Endorf aus ging es bei herrlichem Sommerwetter in Richtung Meinkenbracht. Dort angekommen warteten  in dem gemütlichen Meinkenbrachter Gasthof Wiethoff-Sommer auch schon ein ausgiebiges Abendessen und reichlich kühle Getränke auf die Schachfreunde.

.
Aber auch eine Ehrung der besonderen Art stand an diesem Abend auf dem Programm. Die Mitgliederversammlung des Schachvereins Sundern hatte im vergangenen Monat  einstimmig beschlossen, den ehemaligen Vorsitzenden Johannes Schon aufgrund seiner Verdienste um den Sunderner Schachsport, zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Johannes Schon hatte erst im vergangenen Jahr, nach fast 24jähriger Tätigkeit, den Vorsitz an Josef Schulte übergeben. Johannes Schon war maßgeblich daran beteiligt, dass die Kontakte mit den Schirgiswalder Schachfreunden gepflegt wurden und daraus etliche Freundschaften entstanden sind. Christof Dinter (2. Vorsitzender) stellte den Anwesenden im Rahmen einer informativen und humorvollen Päsentation sowohl die schachlichen, als auch die menschlichen Verdienste von Johannes Schon vor und übergab ihm anschließend unter Beifall die Ehrenurkunde.

Am folgenden Morgen führte der erste Weg der Schachspieler ins Rathaus der Stadt Sundern. Bürgermeister Detlef Lins ließ es sich nicht nehmen, die Schirgiswalder Schachfreunde im großen Saal des Rathauses herzlich willkommen zu heißen. Er betonte das vorbildliche Engagement der beiden Vereine, welche durch ihre jährlichen Treffen eine herausragende Stellung im Sinne der Städtepartnerschaft zwischen Sundern und Schirgiswalde einnehmen.

Neben einer Wanderung nach Arnsberg, einer Brauereibesichtigung und dem Besuch des Esmecke-Stausees, stand natürlich auch das traditionelle Blitzturnier auf dem Programm. Hierzu  fanden sich 25 Teilnehmer und noch einige Zuschauer in der VHS ein. Nach gut 4 Stunden und 288 gespielten Partien stand der Sieger fest. Mit 22,5 Punkten gewann Heinz Plass vom Schachverein Sundern das Turnier. Bester Schirgiswalder Spieler wurde Hagen Lebelt, der mit 17 Punkten den 5. Platz erreichen konnte.

Erste Bilder vom Treffen findet ihr in der Bildergallerie!

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.