Am Samstag kam es gegen die Schachfreunde aus Eslohe zum Duell in der Jugendbezirksliga. Beide Mannschaften waren bis dato ungeschlagen. Der Sieger des Duells würde auch Bezirkligameister. Es sollte zu einem spannden Kampf kommen. Die junge Sunderaner Truppe gegen die älteren und meist auch erfahreneren Esloher. Aus unserer ersten Sicht erfreulicher Weise, trat Eslohe nicht in Bestbesetzung an und mußte zwei Bretter ersetzen. Doch die Esloher Ersatzspieler sollten den Kampf spannend gestalten. Schnell kamen die Kids auf den Bretter zur Sache.

Phillip an Brett 2 gewann in kürzester Zeit Leichtfigur, Dame und nach ca. 45 min die Partie. Jonas an Brett 4 hatte sich ebenfalls viel vorgenommen, nach verpasster NRW-Meisterschaft und schwachen Leistungen auf Schnellschachturieren. Ihm gelang es endlich mal wieder sein Können zu zeigen und die Schwächen des Gegners zielstrebig und erfolgreich auszunutzen.

2-0 für Sundern.

An Brett 4 kam es zum Mädchen-Duell Hanna gegen Kathrin. Schnell gewann Hanna eine Leichtfigur, jedoch verteidigte sich Kathrin noch erfolgreich. Unser jüngster Torben an Brett 5 baute sich gut auf, stellte dann jedoch einfach seine Dame ein. Nach langem Kampf mußte Torben sich geschlagen geben.

2-1 Sundern

Ein hin und her gab es an Brett 6. Nach dem Maxi eine Qualität gewonnen und eine druckvolle Stellung aufgebaut hatte spielte er einen ungenauen Zug der seinen Gegner ins Spiel kommen ließ. Maxi mußte ständig ein drohendes Matt verteidigen und sogar seine Dame gegen einen Turm geben, die Partie war verloren, - eigentlich. Doch ein ungenauer Zug seines Gegners nutze Maxi wiederum ums ins Spiel zu kommen. Er gewann die Dame zurück und hatte plötzlich Turm und Bauern gegen Läufer und Bauern. Dies ließ er sich nicht mehr nehmen.

3-1 Sundern

Was machte Björn an Brett 1? War er doch bei seinen letzten Partien sowohl im Jugend, als auch im Senioren Bereich eine Bank. Björn erwischte einen schwarzen Tag und setzte sich am Ende eigentlich selber matt.

3-2 Sundern

Jetzt spielten nur noch Hanna und Kathrin. Hanna hatte mittlerweile die mehr Leichtfigur in einen mehr Turm umgewandelt, zog dann aber ungenau so das die Stellung kompliziert wurde. Aus mehr Turm wäre wieder mehr Figur geworden Um den Mannschaftssieg nicht zugefährden und die Sonne noch nutzen zu können  bot sie Remis welches Kathrin direkt annahm. 

3,5-2,5 für Sundern= Jugendbeziksliga Meister 2012!

Die Mannschaft gehört zu den jüngsten der Liga und hat von 25 möglichen Brettpunkten gerade mal 5 Brettpunkte abgegeben und ist ungeschlagen an die Spitze gestürmt. Glückwunsch Björn, Philipp, Jonas, Hanna, Torben und Maxi!

.

In den Osteferien startete Hanna bei den NRW-Meisterschaften in der Alterklasse U12w. Nach einem furiosen Start mit 3,5 aus 4 und einem Platz auf dem Treppchen kam leider ein Einbruch. Es folgten Niederlagen gegen die spätere NRW-Meisterin sowie die 3. und  4. platzierte. Daran kann man erkennen das Hanna immer oben mitgespielt hat. Am Ende belegte Hanna mit 3,5 aus 7 den 8. Platz und konnte sogar ein paar DWZ-Punkte dazu gewinnen.

Herzlichen Glückwunsch Hanna!

Jonas, der sich auch qualifizierte hatte, konnte leider nicht antreten, da er zu Hause krank das Bett hüten mußte. Schade. Aber vielleicht klappt es nächsten Jahr wieder.

Alle Ergbnisse, Berichte, Patzbläter usw. können auf der Seite der Schachjugend NRW www.sjnrw.de eingesehen werden.

.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen wir am Samstag den SV Schmallenberg. Warum auch mit einem lachenden?

Wenn man bedenkt, dass unser Uli Löw gegen Dr. Ulrich Fritsche (DWZ 2094) ein Remis holte und ebenso Oliver Huhn dessen Gegner Zeneli Shemsedin ebenfalls eine DWZ 1779 zu Buche stehen hat sowie auch Constanze und Horst mit DWZ 1759 und DWZ 1713 wahrlich keine schlechten Gegner hatten und Remis spielten.
Aber von Anfang an….

Nach einer Stunde sah auf den Brettern alles recht gut aus. Nicht, dass man  sagen konnte „wir stehen jetzt auf Gewinn“. Es war außer auf dem Brett von Horst noch nichts passiert. Dort spielte Horst mit einem Baueropfer aggressiv nach vorne und hatte seinen Gegner voll im Griff. Aber sein Gegner konnte sich in der zweiten Hälfte der Partie wieder aus der Umklammerung befreien. Nach 25 Zug und 12 Min vor der Zeitkontrolle bot der Gegner dann Remis an. Da die Stellung völlig unklar war nahm Horst das Remis dann auch an. Doch in der Zwischenzeit ging ein Raunen durch den Saal. Unser Johannes hatte nach einer ausgeglichenen Partie seinen Turm stehen lassen. Und ein Turmendspiel ohne Turm kann man dann nicht mehr gewinnen. Das war unser erster Minuspunkt. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt! Unser Joker am letzten Brett, Björn Wunderwald, (Der Name ist Programm) holte kurz darauf den Punkt wieder zurück. Bravourös bewegte er seine schwarzen Steine und zwang seinen Gegner zur Aufgabe.

Das sah doch jetzt alles noch nicht so schlecht aus und Oliver konnte seinem starken Gegner noch ein Remis abtrotzen. Das Remis war ein Unikum. Während seiner Partie wurde es plötzlich am Brett etwas lauter. Oliver reklamierte eine Zugwiederholung. Ein paar Schachspieler standen nun am Brett und versuchten die Wiederholung zu rekonstruieren. Irgendwie wurden sie sich aber nicht einig und spielten weiter. Wie schon oben beschrieben wurde es dann ja trotzdem Remis. Zu Hause gab Oliver die   Partie bei Fritz ein und….. Fritz meckerte an der gleichen Stelle  „ZUGWIEDERHOLUNG“. So kanns auch gehen. Der Punktestand sah nun immer noch gut aus. Doch dann verlor Ibraimi Sefket auf fast noch vollem Brett eine Figur. „Ich habs übersehen“ war sein Kommentar, und das passiert ja bekanntlich jedem von uns hin und wieder!  Damit nicht genug. Dieter stellte ebenfalls eine Figur ein und hatte leider auch keine Kompensation dafür.

Doch dann wieder eine Überraschung. Was keiner von uns so richtig auf dem Radar hatte; Ulrich Löw holte ein hervorragendes Remis gegen  Dr. Fritsche. Respekt, Respekt !! Nun spielte nur noch Constanze. Eine wirklich hart umkämpfte Partie. Doch irgendwie (Es waren ja auch schon ein paar Stunden gespielt) verlor sie den Überblick über ihre gute Stellung und einigte sich zum Schluss noch auf ein Remis. Das Resümee war an diesem Samstag: Wir hatten wenig Glück und dann kam auch noch Pech dazu!

Zum Nachspielen haben wir die Partie von Oliver Huhn hochgeladen:
--> bitte hier klicken

.

Björn ist dabei. Gestern bekamen wir die Nachricht, dass Björn einen Nachrückerplatz für die SWF-Einzelmeisterschaft in der Alterklasse U16 bekommen hat. 

Diese findet in der ersten Osterferienwoche in der Jugendherberge Meinerzhagen statt. Verfolgt werden kann das Turnier dann auf der Homepage des Schachverebandes SWF www.svswf.de.

Mit Björn als Nachrücker haben alle, unserer jugendlichen Nachwuschspieler, die Teilnahme an den SWF-Einezlmeisterschaften, in ihrer jeweiligen Alterklasse, erreicht.

.

Torben, Maxi, Jonas und Hanna lieferten sich spannende Kämpfe bei den SWF-Einzelmeisterschaften der U10-U14.  

In allen Altersklassen wurden in 5 Runden mit 2x 25min Bedenkzeit um Pokale und Qualiplätze für NRW gekämpft.

Torben startete, gesundheitlich angeschlagen, in der U10. Leider gelang es ihm an diesem Tag nicht sein Potenzial abzurufen. Fast in jeder Partie hatte er zu Beginn eine bessere Stellung oder eine Figur mehr, konnte dies leider nur 2 mal zum Erfolg führen.

In der U12 starteten Maxi und Jonas. Maxi, über einen Freiplatz ins Teilnehmerfeld gerutscht war ebenfalls gesundheitlich angeschlagen und hatte ein wenig Lospech. So musste er in der zweiten Runde direkt gegen den Turnierfavoriten Niklas Kölz ran und traf dann auch noch auf seinen Vereinkameraden Jonas. Trotzdem spielte er schöne Partien und hatte am Ende 2 Punkte auf seinem Konto. Mit etwas mehr Ruhe und Geduld am Brett wäre auch noch ein Punkt mehr drin gewesen.                                

Bei Jonas war fraglich ob er sein Formtief überwinden würde können. Zu Beginn sah es nicht so und er startete mit 0 aus 2. Doch dann konzentrierte er sich, nahm auch mal einen Ratschlag an und gewann die letzten Runden, wenn auch zum Teil mit Glück. Da der Turniersieger Niklas Kölz einen Nachrückerfreiplatz für NRW bekommen hatte qualifizierte sich auch der 4 des U12 Turniers. Hier war Jonas mit zwei weiteren Spielern Punktgleich, so das der Qualiplatz ausgeblitzt werden musste. Jonas gewann hier beide Partien sicher.

Die Mädchen spielten ihre Qualiplätze in einem gemeinsamen U14w Turnier aus. Dies bedeutete dass Hanna in ihrer Gruppe unter anderem 3 U14, 2 U10 und 5 U12 Mädchen hatte. Die Beste der jeweiligen Altersklasse bekam einen Pokal und die Quali für NRW. Hanna in den ersten drei Runden direkt zwei starke U14 Mädchen zugelost bekommen und insgesamt 1,5 Punkte geholt. Normalerweise kann man damit zu frieden sein aber Hannas direkten Konkurrentinnen hatten 100%. So blieb nur eine Option für Hanna: Ihre Partien alle gewinnen und hoffen das die anderen sich gegenseitig Punkte abnehmen. Hanna erfüllte ihre Aufgabe überzeugend und die anderen spielten ebenfalls für sie. So kam es in der letzten Runde zum entscheidenden Duell in der U12. Die Siegerin würde Meisterin, bekäme Pokal und Fahrkarte nach NRW. Hanna schaffte es ihre Nerven in Zaum zu halten und spielte überzeugend! Am Ende durfte sie sich SWF U12 Meisterin nennen, einen Pokal mitnehmen und auf NRW spielen. Herzlichen Glückwunsch. Ganz nebenbei ist Hanna auch 2 im Gesamtteilnehmerfeld geworden hinter Anoja U14 Meisterin.

Die NRW-Meisterschaften finden in der zweiten Osterferienwoche in Kranenburg statt. Wir werden Hanna und Jonas die Daumen drücken.


.
Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.